Mittwoch, 30. Mai 2012

Ein "Pflegekind" & Lupinen vom Straßenrand...

Ich habe Euch schon erzählt, dass wir in unserem Garten mehrere Vogel-Nester haben.

Die Vogel-Eltern sind weiterhin fleißig, fliegen unermüdlich hin & her und versorgen die kleinen Küken.
Und nun kann von "kleinen Küken" keine Rede mehr sein - die Vogelkinder sind mittlerweile so groß, dass sie kaum in die Nester passen (eine Vogelschar ist bereits aus dem Nest ausgezogen und sich daneben breitgemacht - sie wohnen auf einem Holzbalken an der Garage, deshalb geht es!).

Jedesmal, wenn die Eltern angeflogen kommen und die Vogelkinder sich fast umbringen, um an das Futter zu kommen, stehe ich unter dem Nest - na ja, für alle Fälle!

Und gestern war es soweit...

Als ich nachmittags in den Garten kam, bewegte sich ein Knäulen auf dem Rasen...

Ein Küken...

Aus dem Nest gefallen...

Nach seinen Eltern suchend...




 Was nun???

Unsere Nachbarn haben Katzen - das kleine Küken war das Abendbrot auf zwei Beinen!
Das konnte und wollte ich nicht zulassen.




Wir haben unseren alten Kanninchenstall vom Dachboden geholt, die Kinder legten den Boden mit Moss und Gras aus - dann das Küken in einem Tuch vorsichtig reingesetzt.





Ok, jetzt war der Kleine einigermaßen in Sicherheit  - abgesehen von drei kleinen wuseligen Zwergen, unsere Mädels plus Nachbarskind, die sich gar nicht mehr eingekriegt haben: "Oh, Mama, das ist soooooo süß! Wie soll es heißen? Kann es bei uns bleiben? Was soll es fressen? Was soll es trinken?

Aaaaaaaaaaaa!!!!!

Stimmt! Das Küken muss etwas fressen!

Und jetzt???

OK, wofür gibt es das Web! Gegoogelt, aber nicht wirklich schlau geworden...
Überlegt, was Vögel so fressen - Würmer!!! Wir sind im Garten, also wurde nach Würmern gebuddelt. Und der Kleine hat sie gefressen, ehrlich!!!




Und dann passierte etwas Erstaunliches (für uns jedenfalls): da der Kleine immer wieder gepiept hat, fanden ihn seine Eltern schnell wieder. Und fanden es gar nicht schlimm oder ungewöhnlich, dass ihr Kind in einem komischen Behälter saß - der Vater holte immer wieder Futter, flog in den Käfig rein, fütterte ihn, räumte etwas auf & flog wieder weg! Es war ein Bild für die Götter, sag ich Euch!

Und nun haben wir ein "Pflegekind"!

Nachts kommt es ins Wohnzimmer (Katzen!!!), wo es gemütlich in seinem Nestchen einschläft & morgens geht es wieder nach draußen, wo ihn seine Eltern versorgen! Es klappt super!!!


Ist es nicht süß? Bitte die schicke Frisur beachten!!!

Drückt uns die Daumen, dass wir den kleinen Kerl durchbekommen!

P.S. Es wurde von den Kindern auf den Namen "Spikey" getauft!!!


*****




Diese tollen Lupinen habe ich am Wegesrand gepflückt!

Auf dem Weg vom Reiten habe ich sie im letzten Moment gesehen. Scharf gebremst (Gott sei Dank war keiner hinter mir!)...




... einen armvoll gepflückt, Zuhause in einem großen Windlich arrangiert - jetzt genieße ich diesen tollen Anblick, wenn ich im Garten sitze. Einfach nur schön!!!





Ich glaube, ich werde mir ein paar Lupinen-Stauden für den Garten holen!

Wünsche Euch morgen einen schönen Tag! Wir lesen uns!


Kommentare:

Stephie hat gesagt…

Hallo Anna,
was für ein süßer kleiner Vogel. Ich drück Euch die Daumen, daß er es schafft. Unser Kater ist leider immer zu interessiert an Vögeln, hat schon Einige nach Hause geschleppt. Die Lupinen sind sehr schön.
Liebe Grüße
Stephie

Diana hat gesagt…

Was für ein süßes Kerlchen. Glück, das Du ihn vor den Nachbarskatzen gefunden hast.

Liebe Grüße
Diana

versponnenes hat gesagt…

Hej Anna,

setzt ihn wieder raus!!!! 7
So schafft er das nicht. Das hat eine Freundin letztes Jahr auch gemacht, aber er starb nachts, denn er braucht seine Eltern!!!!

Katja

Min-Hus hat gesagt…

...wie süß...freue mich das das so gut klappt mit den Küken!!
Lieben Gruß
Anja

Zaunkönigin hat gesagt…

Liebe Anna,

was ihr da im Käfig habt, ist eine kleine Amsel. Amseln sind Nestflüchter, dh. sie hüpfen aus dem Nest bevor sie fliegen können und werden von ihren Eltern noch eine Weile am Boden gefüttert.
Ich glaube auch, dass er eingeht, wenn ihr ihn im Käfig behaltet...

Liebe Grüße
Gaby